Supervision Frankfurt am Main

Supervision

Warum Supervision

Als ein Prozess des Erkennens, Lernens und Verstehens bietet die Beratungsform der Supervision die Möglichkeit, das Zustandekommen einer Situation zu beleuchten und eigene Handlungsmöglichkeiten zu erweitern. Sie richtet sich auf eine konkrete Arbeitsumgebung mit den jeweiligen Beteiligten und bezieht die möglichen Einflussgrößen der bestehenden Situation ein. Probleme und Ereignisse werden aus der Distanz betrachtet und reflektiert. Auf dieser sog. Metaebene wird die Kommunikation der jeweils Beteiligten betrachtet, deren mögliche Unterschiede und Zielrichtungen. Es entsteht mehr Klarheit darüber, was eigentlich los ist Aus diesem Perspektivwechsel ergeben sich meistens neue Impulse und Lösungsansätze.

Wie ich in der Supervision arbeite

In der Supervision möchte ich zu Beginn das Anliegen meiner Klienten mit den dazugehörigen Einflussgrößen kennenlernen. Damit bekomme ich einen ersten Überblick. Weiter interessiert mich, wie meine Klienten bisher mit der bestehenden Situation umgehen und wie sie sich, die Situation selbst und das Verhalten der anderen Beteiligten bewerten. So entstehen Hinweise bezüglich der jeweiligen Selbstwahrnehmung und die bestehenden Beziehungsdynamiken und Kommunikationsmuster. Damit eröffnen sich Fragen nach potentiellen eigenen Einflussmöglichkeiten in der Situation und danach, was bisher gut läuft und was verändert werden soll. Ich sehe es als einen übergreifenden Auftrag in der Supervision, dass ein Klient mehr Klarheit über die Situation, seine Handlungsmöglichkeiten und deren Grenzen bekommt. Meine Haltung und meine Methodik fußen auf der Systemischen Beratung.

Was Sie in der Supervision erwartet

Die Arbeit mit dem Anliegen bzw. dem Thema der Supervision beginnt bereits beim ersten Termin. Die Anzahl der Supervisions-Termine ergibt sich aus dem AuftragManchmal wird Supervison für eine einzelne Situation in Anspruch genommen, in anderen Fällen wird die Begleitung von Prozessen oder Teams über eine längere Zeit gewünscht. Nach Wunsch können Sie ein besonderes Setting meiner Praxis nutzen: ein Beratungsraum ist durch eine Einwegscheibe von einem weiteren Beratungsraum getrennt. Wenn Sie möchten, können beispielsweise Sequenzen einer Team-Besprechung, eines Rollenspiels, eines Paar-Dialogs etc. im Nachbarraum von mir oder nach Absprache von hinzugenommenen Kollegen beobachtet und reflektiert werden. Sie haben auch die Möglichkeit, eine einzelne Sitzung oder Sequenzen durch eine Kamera  aufnehmen zu lassen und diese „Filme“ bzw. Beobachtungen in den Prozess der Beratung einfließen zu lassen. Sowohl die Einwegscheibe als auch die Kamera kommen selbstverständlich nur mit Ihrer Einwilligung zum Einsatz.

Anwendungsgebiete der Supervsion:

  • Fall-SupervisionKonkrete Fragestellungen oder sog. „Fälle“ aus dem beruflichen Umfeld werden im Rahmen einer Einzel- oder Gruppen-Supervision aus der Metaperspektive betrachtet. Zielgruppe: Menschen, die in psychosozialen und kommunikationsbezogenen Bereichen arbeiten: Therapeuten, Pädagogen, Ärzte, Trainer, Seelsorger etc..
  • Prozess-SupervisionProzesse, welche die Arbeitsabläufe in Einrichtungen und Unternehmen abbilden, werden mit Augenmerk auf die gruppendynamischen Prozesse betrachtet. Zielgruppe: Selbständige, Führungskräfte, Teams, Kooperationspartner etc.
  • Team-Supervision: das Miteinander als Team steht hier im Mittelpunkt des Augenmerks. Was funktioniert gut, was einigermaßen oder gar nicht und wer hat welchen Anteil daran? solche und ähnlich Frage betreffend einer Teamkonstellation könner innerhalb der Team-Supervision betrachet werden. Ziel ist i.d.R. Störungen/Konflikte im Team zu beheben. Zielgruppe: alle Arten von Teams, z.B. im sportlichen, im pädagogoschen, im medizinischen und im psychosozialen Bereich oder im Tätigkeitsfeld von Unternehmen.

 

Wenn Sie hierzu noch Fragen haben oder einen Termin in meiner Praxis in Frankfurt am Main vereinbaren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt auf.